Die rosarote Presseschau (15)

design by marax

design by marax

 

Die Welt ist gar nicht der große, einzig von den Horden der Finsternis bevölkerte Planet, auf dem ein typischer Tag damit beginnt, dass man sich am liebsten gleich wieder die Decke über den Kopf ziehen würde. Wirklich nicht. Warum nicht, erklären wir in unserer Rubrik mit Nachrichten, die die Horden der Finsternis gar nicht gerne hören.

 

Weltweit wurde auch an diesem 8. März der Internationale Frauentag begangen, am beeindruckendsten wohl in Istanbul.

 

8 Mart 2017 İstanbul, İstiklal Caddesi from Can Eren on Vimeo.

 

Ebenfalls zum Weltfrauentag wurde ein Werk der Komponistin Fanny Mendelssohn erstmals unter ihrem Namen aufgeführt. Die Ostersonate war erst 1970 wiederentdeckt und dann zunächst Fannys Bruder Felix zugeschrieben worden, in dessen Schatten sie ein Leben lang gestanden hatte.

 

Island macht Ernst im Kampf gegen die Gender Pay Gap: Firmen mit mehr als 25 Beschäftigten sollen sich künftig ihre Lohnpolitik von der Regierung als gerecht bescheinigen lassen. Für gleiche Bezahlung kämpfte Batgirl übrigens schon in den ’70ern:

 

Batgirls Superheldenkollege Spiderman wurde in Israel gesichtet, genauer, einem Kinderkrankenhaus, dem er zu Purim einen Besuch abstattete.

 

Israels Kiffer wiederum können künftig etwas entspannter durchatmen: Die Regierung plant, den Cannabiskonsum zu entkriminalisieren, statt Haft sollen nur noch Geldbußen drohen.

Wegen einer schwulenfeindlichen Beleidigung eines Gegenspielers ist ein Fußballer der Ü40-Mannschaft von Blau-Weiß 90 Berlin für drei Spiele gesperrt worden. Und der ehemalige Nationalspieler Thomas Hitzlsberger sorgte mit einer Rede über sein Coming-Out für ein Aha-Erlebnis bei seinem Publikum.

Der Kartoffelanbau auf dem Mars ist offenbar nicht nur im Kino möglich, wie ein in Peru durchgeführter Versuch nahelegt. Der dort verwendete Boden ähnelt dem unseres Nachbarplaneten, menschliche Fäkalien wie im Film „Der Marsianer“ seien zum Gedeihen der Knollen nicht nötig gewesen, so die Forscher.

Ein Schwein, das im Elbtunnel aus einem Tiertransporter entkam, hat nicht nur seinen Ausflug in den Straßenverkehr überlebt, sondern bleibt auch vor einer Zukunft als Schinken verschont. Die Rosalie getaufte Sau kam zunächst in einem Tierheim unter und soll in einem Tierzentrum in Kappeln untergebracht werden.

Als Longread der Woche empfehlen wir die Geschichte von Diego, einem ausgesprochen zeugungsfreudigen Schildkröterich auf Galapagos.

Und unser absoluter Hörtipp gilt der Langen Nacht im Deutschlandradio/Deutschlandfunk, die sich unter dem Titel „Manchmal artet es in Musik aus“ dem Schaffen des Sound- und Multimediakünstlers Conrad Schnitzler gewidmet hat. Die Audiodatei ist noch bis zum 19. März abrufbar.

 

Bis zur Umsetzung unseres Journalismusfinanzierungsdekrets kann unsere Arbeit mittels eines einfachen Klicks auf den „Spenden“-Knopf gleich oben rechts unterstützt werden. Oder mit einem Einkauf in unserem Shop.

Social Sharing powered by flodjiShare

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *