Die rosarote Presseschau (40)

design by marax

design by marax

 

Die Welt ist gar nicht der große, einzig von den Horden der Finsternis bevölkerte Planet, auf dem ein typischer Tag damit beginnt, dass man sich am liebsten gleich wieder die Decke über den Kopf ziehen würde. Wirklich nicht. Warum nicht, erklären wir in unserer Rubrik mit Nachrichten, die die Horden der Finsternis gar nicht gerne hören.

 

 

Egal, welches Ergebnis die AfD bei der Bundestagswahl erzielt, die Webadresse www.afd-im-bundestag.de wird sie jedenfalls nicht nutzen können: Die hat sich nämlich das antifaschistische Magazin „Der Rechte Rand“ gesichert, sie leitet nun auf die Homepage der Zeitschrift weiter.

Auch der Schwund an AfD-Wahlwerbung ist an vielen Orten hoch; dennoch hat es ein einzelnes abgehängtes Plakat in die Schlagzeilen geschafft. In Ebstorf in der Lüneburger Heide entfernte der Ortsbürgermeister Heiko Senking höchstpersönlich das Propagandamaterial, teilte dies der Partei öffentlich via Facebook mit und erstattete Selbstanzeige. Der parteilose Senking ist zugleich Vorsitzender des örtlichen Sportvereins und begründete seine Aktion damit, daß das vor der Geschäftsstelle des Vereins aufgehängte Plakat eine gezielte Provokation der Mitglieder dargestellt habe.

In Schweden zahlt der Staat künftig eine Kaufprämie für E-Bikes und Elektromopeds; erstattet werden 25 Prozent des Kaufpreises beziehungsweise maximal 10.000 Kronen (ca. 1.000 Euro). Die Prämie solle vor allem Pendler zum Verzicht auf das Auto bewegen, erklärte Klimaministerin Isabella Lövin.

Und noch ein Beitrag zur Verkehrspolitik.

 

In Italien gilt seit Juli eine Impfpflicht gegen zehn Krankheiten wie etwa Masern, Röteln und Mumps – nun ist zum neuen Schuljahr der Andrang bei den staatlichen Ambulanzen groß, weil Kinder nur mit nachgewiesener Impfung an Schulen und Kindergärten aufgenommen werden.

Wer im Antwerpener Club Ampere feiern geht, trägt zugleich zur Energieversorgung des Gebäudes bei: Die beim Tanzen reichlich entstehende Wärme wird gespeichert und später zum Heizen der Räumlichkeiten genutzt. Auch sonst arbeiten die Betreiber an ihrer Mission, der erste „grüne“ Club Belgiens zu werden, etwa mit wassersparenden Sanitäranlagen und Maßnahmen zur Reduzierung des Energieverbrauchs.

An den öffentlichen Schulen in New York erhalten ab Beginn des neuen Schuljahrs alle Kinder ein kostenloses Mittagessen. Bisher lag der Preis bei 1,75 Dollar pro Mahlzeit – zu viel für viele Eltern. In den USA ist die Ausgrenzung von Schülern, die sich kein Essen leisten können, ein so großes Problem, daß bereits ein Gesetzentwurf existiert, der Schulen diskriminierende Maßnahmen in der Mensa verbieten soll.

Irren ist, äh … spechtlich?

 

Longread der Woche: „Wired“ erzählt die Geschichte eines Hackers auf Meth, der die Sicherheitslücke eines elektronischen Schlosses ausnutzte und so eine Einbruchsserie in über 100 Hotels in den USA verübte. Extrapunkte gibt es für das Webdesign, Dank fürs Aufmerksammachen auf die Story geht an Golem.de, wo man sie in der Kurzfassung findet.

Noch mehr Lesestoff gibt es in öffentlichen Bücherschränken. Wo solche im deutschsprachigen Raum zu finden sind, verrät diese interaktive Karte.

Und nun noch eine gute Nachricht in eigener Sache: Die Redaktion der rosaroten Presseschau macht Urlaub. Die nächste Ausgabe erscheint in drei Wochen, wir fordern unsere Qualitätsleser auf, in der Zwischenzeit selbst für möglichst viele Meldungen zu sorgen, die Sie gerne lesen möchten.

 

Bis zur Umsetzung unseres Journalismusfinanzierungsdekrets kann unsere Arbeit mittels eines einfachen Klicks auf den „Spenden“-Knopf gleich oben rechts unterstützt werden. Oder mit einem Einkauf in unserem Shop.

Social Sharing powered by flodjiShare

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

AlphaOmega Captcha Geographica  –  What City Do You See?