Die rosarote Presseschau (57)

design by marax

design by marax

 

Die Welt ist gar nicht der große, einzig von den Horden der Finsternis bevölkerte Planet, auf dem ein typischer Tag damit beginnt, dass man sich am liebsten gleich wieder die Decke über den Kopf ziehen würde. Wirklich nicht. Warum nicht, erklären wir in unserer Rubrik mit Nachrichten, die die Horden der Finsternis gar nicht gerne hören.

 

 

Nachdem die AfD gegen einen Blogger geklagt hat, der unter wir-sind-afd.de besonders unappetitliche Zitate von Vertretern der Haßpartei dokumentiert, sind bislang über 50.000 Euro Spenden für den 25jährigen Berliner zusammengekommen. Da dies die Prozesskosten übersteigen dürfte, soll das überschüssige Geld je zur Hälfte an Sea-Watch e.V. und Flüchtlingspaten Syrien e.V. gehen.

Die Woche beginnt etwas zäh? Unser Tipp: Nicht aufgeben!

 

Den „edlen Wilden“ gibt es zwar nicht, aber immerhin die rund 280 Angehörigen einer Jäger-und-Sammler-Gemeinschaft in Malaysia, die einen recht egalitären und friedfertigen Lebensstil pflegen. Dies schlägt sich auch in ihrer Sprache nieder, die von Linguisten erst jetzt entdeckt wurde und keine besitzbezogenen Verben wie kaufen oder leihen kennt.

Nach einem starken Rückgang im vergangenen Jahr gibt es in diesem Winter wieder mehr Gartenvögel in Deutschland. Das ergab die jährliche Zählung „Stunde der Wintervögel“ des NABU.

Die in den 1930er Jahren in Australien eingeführte Aga-Kröte verursacht durch ihren Appetit und ihre Giftigkeit für Freßfeinde enorme ökologische Probleme. Immerhin haben nun aber Krähen herausgefunden, wie sie die Amphibien verspeisen können, ohne sich dabei zu vergiften.

Afrikanische Elefanten haben panische Angst vor Bienen. Wie dies zu ihrem sowie dem Schutz der Felder lokaler Bauern beitragen kann, ist im Longread der Woche zu erfahren.

Zwischendurch erstmal eine Runde daddeln.

 

Kommerz hin, Doping her, die Olympischen Winterspiele haben für viele schöne Momente gesorgt. Für die norwegischen Curler etwa reichte es zwar nur zu Platz 6, den Titel „bestgekleidete Sportler“ verteidigten sie hingegen unangefochten.

Ein Stück Olympia-Geschichte schrieben außerdem Freestyle-Skifahrer Gus Kenworthy und sein Freund mit dem ersten schwulen Kuss, der jemals bei Olympischen Spielen live übertragen wurde.

 

Und während wir hoffen, daß wir bei den Paralympics nochmal ein bißchen Rollstuhlcurling zu sehen bekommen, schauen wir uns schon mal nach einer Ersatzbeschäftigung um.

 

Bleibt nur noch, unseren Qualitätslesern mit diesem entspannten Animationsfilmchen einen ebensolchen Start in die Woche zu wünschen.

 

Bis zur Umsetzung unseres Journalismusfinanzierungsdekrets kann unsere Arbeit mittels eines einfachen Klicks auf den „Spenden“-Knopf gleich oben rechts unterstützt werden. Oder mit einem Einkauf in unserem Shop.

Social Sharing powered by flodjiShare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

AlphaOmega Captcha Geographica  –  What City Do You See?