Es reicht uns, Sachsen

Screen Shot 2016-06-09 at 16.57.32Sehr geehrter Freistaat Sachsen,

wir bedauern Ihnen mitteilen zu müssen, dass Sie per prinzessinnenhaftem Dekret bis auf weiteres und ohne Zeitverzug in den Status eines „Bundeslandes auf Probe“ versetzt sind.

Grund für diesen Schritt ist Ihre wiederholte Weigerung, antidemokratische, insb. rechtsextremistische Tendenzen, Übergriffe und Gewalt- und Straftaten als genau das zu bezeichnen was sie sind: rechtsextremistische Gewalt- und Straftaten.

Wiederholt haben wir in diesem Zusammenhang das Verhalten ihrer Politikerinnen und Politiker und anderer Offizieller gerügt! Leider ohne Erfolg. Vielmehr versuchten Sie immer wieder und gezielt, das Problem des Rechtsextremismus in Ihrem Lande klein zu reden, und sahen als Gefährdergruppen bspw. lieber minderjährige unbegleitete Flüchtlinge – deren vermeintliche Gefährlichkeit für Rechtsextreme durch Hausarrest für die ausländischen Jugendlichen beendet werden sollte.

Ihr Landsverfassungsschutzchef sah in der letzten Woche „die Autonomen“ ™ als die größte Gefahr an, und ihr Landeschef des Zentrale für politische Bildung wollte mit den Rechtsradikalen bei PEGIDA lieber reden, statt sie als Gefährdung zu sehen.

Auch gibt es bei Ihnen eine deutliche Häufung von Gewalttaten gegen Flüchtlinge und deren Unterkünfte. Hinter letzteren Anschlägen vermutet Ihre Polizei immer wieder keinen politischen Hintergrund oder böse Finten der Antifa, Autonomer, Linksextremer – nur eben keinen rechtsextremen Terror.

Nach den gestrigen Anschlägen in Dresden sehen wir uns nun gezwungen, auf die Notbremse zu ziehen. Wir haben viel Geduld bewiesen, auch und gerade nach Ihrer Vorgeschichte mit Hoyerswerda – aber mehr können Sie von uns nicht verlangen.

Nun sind Sie „Bundesland auf Probe“. Solange diese Entscheidung andauert, werden ergebnisoffen und unbürokratisch weitere Nutzungsvarianten für Ihren Freistaat geprüft. Nichts darf dabei Tabu sein – wie Ihre Politiker ja allzu oft in Talkshows selbst gefordert haben. Eine Anschlussnutzung als Freiluft-JVA im Sinne des Sci-Fi-Klassikers „Die Klapperschlange“ (Arbeitstitel: „Die Blindschleiche“) kommt eben so in Betracht wie die Umwandlung in ein Atommüllendlager – oder eine Abtretung an Rußland – was wiederum bei einigen Ihrer Bürgerinnen und Bürger auf Zustimmung stoßen dürfte.

Wir möchten Ihnen gegenüber zum Ausdruck bringen, dass uns dieser Schritt nicht leicht gefallen ist, zumal wir auch Kenntnis davon haben, dass einige Ihrer Bürgerinnen und Bürger sehr wohl die Geflogenheit der Demokratie schätzen und verteidigen.

Diese Bürgerinnen und Bürgern sind in den umliegenden Bundesländern willkommen – vorerst.

Über die weiteren Schritte informieren wir Sie, Anrufe und Emails Ihrerseits sind weder angebracht noch nötig.

Mit royalen Grüßen
Sebastian Bartoschek im Auftrag der Prinzessinnenreporter
(Gegen dieses Dekret gibt es das Beschwerdemittel des Empörten-mit-dem-Fuß-auf-dem-Boden-stampfens. Es hat keine aufschiebende Wirkung. Ebenso wie singuläre Lichterketten gegen Rechts oder kurzfristige Absichtserklärungen der Politik.)

Social Sharing powered by flodjiShare
Dieser Beitrag wurde am 28. September 2016 veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. 1 Kommentar

Ein Gedanke zu „Es reicht uns, Sachsen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

AlphaOmega Captcha Mathematica  –  Do the Math