Das aktuelle Aufhänger-Dekret

Aktuelle Aufhänger sind ein Grundübel. Sie sehen oft nicht gut aus, weil jeder sie durchgekaut hat und sie stehen außerdem überall im Weg rum. Daher ergeht nun ein „aktueller Aufhäger“-Dekret von
lieber schö
n als aktuell-Prinzessin Elke Wittich

1. Mit der Redakteurs-Frage nach dem „aktuellen Aufhänger“ beginnt ein Teufelskreis, der die Rettung des Journalismus nur unnötig erschwert.

2. Weil sie von mangelndem Redakeurs-Selbstbewusstsein zeugt. Und womöglich von einer Chefredaktion, die daran Schuld ist. Weil sie zB vergessen hat, dass das Hauptmerkmal einer wichtigen Story oder Geschichte nicht „sie ist so wunderbar aktuell“ ist, sondern „sie ist wichtig, weil“, „sie ist einfach interessant“ und, natürlich, auch: „wir haben sie zuerst“.

3. Wer nach dem „aktuellen Aufhänger“ fragt, meint damit nämlich oft: „Öh, auf Spiegel Online ist das aber grad kein Thema“.

4. In der Praxis sieht das so aus: Man bietet ein nicht aktuelles, weil nicht auf Spiegel Online erschienenes Thema an. Das umgehend abgelehnt wird, weil es nicht aktuell, also nicht auf Spiegel Online erschienen ist.
Drei Tage später – bei SpOn wurde das Thema schließlich nun doch behandelt – bekommt man im günstigsten Fall die Mitteilung, dass man den nunmehr brandaktuellen Text doch machen soll. Im ungünstigsten Fall hat sich der Redakteur dazu entscheiden, eine dpa-Meldung mit vielen Verweisen auf das, was Spiegel Online berichtete, zu nehmen, weil aktuell und Klickzahlen.

5. Das ist doch alles hochgradiger Bullshit.

6. Den großen Medien hinterherzuhecheln, statt ein bisschen Arroganz zu zeigen und eigene Themen zu setzen, ist nicht wirklich guter Journalismus und schon gar nicht tolles Redakteurssein. Es ist lahm, feige, langweilig und billig.

7. Lasst das!


8. Auf die zweite lästige Redakteursfrage, nämlich „Wo ist denn da der Deutschland-Bezug?“ kommen wir zu einem späteren Zeitpunkt zurück…
Screen Shot 2015-10-14 at 7.32.53 PM

Social Sharing powered by flodjiShare
Dieser Beitrag wurde am 4. November 2015 veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. 2 Kommentare

2 thoughts on “Das aktuelle Aufhänger-Dekret

  1. Ich glaube, dass ich ganz genau verstehe, was die Prinzessin fühlt und uns mit ihrem beeindruckend klar gehaltenen und unmißverständlich abgefassten Elaborat mitteilen möchte.
    Allein, ich frage mich, wo denn da der Deutschland Bezug ist.

    Meine Lösung heute: 77.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *