Der royale Journalistenfragebogen der Prinzessinnenreporter (10)

Ausgefüllt von Dorin Popa

Fürchtet, dass Gott eine ganz schreckliche Populistin ist: Dorin Popa

Fürchtet, dass Gott eine ganz schreckliche Populistin ist: Dorin Popa

1) Gerüchteweise achten eigentlich nur Journalisten auf die Autorennamen über oder unter einem Text – wann hast Du Dir zum ersten Mal einen Autorennamen gemerkt und warum?

Ponkie und Graeter in der Abendzeitung, Peter Schult im Blatt, Gremliza in Konkret, Raddatz in der ZEIT, alle so in den Siebzigern. Ich habe schon als Teenager begeistert gern Zeitungen und Magazine gelesen und gemerkt, daß es unter den Autoren große Unterschiede gab.

2) Wie lautet Deine Lieblingsschlagzeile?

„Musik-Box zu laut – 5 Männer gemessert“ und „Mann brannte im Bett – Ehefrau ging Eis essen“. Beides BILD Berlin 1990.

3) Dein peinlichstes Erlebnis auf einer Pressekonferenz?

Auf Pressekonferenzen habe ich mich immer nur fremdgeschämt, aber unmittelbar danach meinte mal die Schauspielerin Catherine Flemming zu mir, ich sollte mal wieder vögeln, um nicht ständig an Filmen herumzumäkeln. War jetzt auch weniger mir, als den Leuten um uns herum peinlich.

4) Wie kann der Journalismus auf keinen Fall gerettet werden?

Indem man darüber diskutiert, wie er zu retten wäre.

5) Wenn es einen speziellen Himmel für Journalisten gäbe – auf wen da oben würdest Du Dich freuen?

Fritz J. Raddatz. Er wäre aber ob meiner lässigen Garderobe und Manieren eher unangenehm berührt.

6) Und wem auf Erden würdest Du am liebsten den Stift klauen?

Martenstein. Auch wenn er das natürlich nur zu einer weiteren unseligen Kolumne aufblasen würde.

7) Welchen anderen Beruf hättest Du Dir noch vorstellen können?

Als Kind wollte ich Berufssoldat in der australischen Armee werden. Ansonsten war Journalismus immer das einzige. Nie was anderes gelernt, ja nicht einmal das. Und nie was anderes gewollt. In alle anderen Tätigkeiten, wie Türsteher, bin ich eher zufällig reingerutscht. Heute träume ich manchmal davon, einer dieser „und Begleiter“ zu sein, wie sie in den Bildunterschriften von BUNTE, InStyle und BILD auftauchen.

8) Deine Wunschinterviewpartner/in?

Kristen Stewart oder Miley Cyrus. Vielleicht wird das ja noch was mit dem Begleiten. Obwohl, wenn ich wirklich freie Wahl hätte, dann natürlich Kate Bush.

9) Wie würde eine Zeitung aussehen, bei der Du ganz alleiniger Chefredakteurkönig wärst? Und wie würde sie heißen?

Sehr verspielt und frech. „Jedermann sein eigener Fußball“ wäre ein Vorbild, das „Spy Magazine“ oder der frühe „Tatler“. Wahrscheinlich so verspielt, daß jede Ausgabe einen neuen Namen hätte.

10) Wenn Gott Journalist wäre, für welche Zeitung tät sie schreiben?

BILD – ich fürchte, Gott ist eine ganz schreckliche Populistin.

Social Sharing powered by flodjiShare

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

AlphaOmega Captcha Geographica  –  What City Do You See?