Geburtstagsglückwünsche, die wir mit Kusshand annehmen

@comicsusz: Wir sind hin und weg von dieser Zeichnung zu unserem 1. Geburtstag, huldvoller Dank! https://twitter.com/comicsusz/status/694899634993520640

@comicsusz: Wir sind hin und weg von dieser Zeichnung zu unserem 1. Geburtstag, huldvoller Dank! https://twitter.com/comicsusz/status/694899634993520640

Im Gegensatz zu den Geburtstagsglückwünschen, die wir leider nicht annehmen konnten, erreichten die Prinzessinnenreporter zu ihrem ersten Geburtstag auch viele ganz entzückende Gratulationen, für die wir uns huldvoll bedanken möchten:

 

Ruhrbaron Stefan Laurin nennt uns „eines der schönsten Blogs der vergangenen Jahre … die Prinzessinnenreporter haben nicht nur mit zahlreichen Tadeln und Dekreten ihre Leser gewonnen. Ihr Artikel „Silvester in Köln – einige Anmerkungen“ kritisierte die allzu schnelle und oft nicht gut recherchierte Berichterstattung vieler Medien. Aber auch Berichte über Angriffe auf Journalisten als Vertreter einer angeblichen Lügenpresse, Journalistenfragebögen und die Tanzvideos von Marit Hofmann haben pinke Zeichen gesetzt. Prinzessinnenreporter sind ein Beispiel für intelligenten Medienjournalismus. Man muss sie einfach lieb haben, die Prinzessinnenreporter.“ Wir haben Euch auch lieb!

 

Willkommen im Team Lügenpresse, Kotzendes Einhorn!

Willkommen im Team Lügenpresse, Kotzendes Einhorn!

Daniel Decker (Kotzendes Einhorn) haben die „Prinzessinnen nicht nur zum Royalisten gemacht, sondern meiner Realitätsflucht einen neuen Wunsch hinzugefügt:

Manchmal wäre ich gerne Prinzessin,
in pink mit Krönchen dazu.
Und wenn ich es will,
lassen mich alle in Ruh‘.
So ganz ohne Herrschaft,
oder Monarchie!
Doch die Leute sagen:
Das klappt doch nie!
Und da die Wirklichkeit ist, so wie sie ist, zum Teufel mit der Realität!

Dank Prinzessinnenreporter ist die Wirklichkeit aber erträglicher geworden. Danke dafür!“ Da nich für, Kotzendes Einhorn!

 

Popstar Mark Boombastik schreibt uns Boombastisches:
„Genau seit einem Jahr habe ich weder mein Handy gegen die Wand noch meinen Laptop aus dem Fenster geschmissen. Zu wichtig ist es mir voller fieberhafter Erwartung (die von euch niemals enttäuscht wurde) diesem Entsatz in letzter Sekunde beizuwohnen. Herzlichen Glückwunsch zum ersten Jahr Qualitätsrettung!“

Doch nicht nur der Pop, auch die Politik gratuliert: Birgit Rydlewski, Landtagsabgeordnete der Piraten in NRW, wünscht uns „immer ganz viel Glitzer“.

Die Journalistin Antje Schrupp  hofft ebenfalls, dass „euer Hauptquartier glitzert und ihr weiter so viel Spaß habt beim Qualitätsjournalismusretten wie ich Spaß dabei habe, euch dabei zuzuschauen!“ Zum Glitzer bitte hier mal gucken:  Reicht das?

Die Kaffeehausdilettant*n, Weblog von queerstudies im Freien Sender Kombinat, stellen nüchtern fest: „Viel wird – auch im FSK – diskutiert über journalistische Standards, aber welche könnten höher sein als die der Schloßperspektive?“ und bescheinigt uns konstruktivistische und queere Qualitäten: „Was als Fortsetzung der Linkshirnextremisten mit Krautreporterparodistischen Elementen begann, entwickelte sich schnell zum Schaukasten für High-End Medienkonzepte:
Als Mitglied des Teams Lügenpresse wird hier konsequent das konstruktivistische Dictum umgesetzt, daß Wahrheit eine Erfindung des Lügners sei. Das Prinzess_innenkonzept trägt unverkennbar queere Züge. Die strategische Unabgeschlossenenheit und Performativität der Bedeutung dieser wackeren Prinzess*innenhorde zeigt, daß sich die vordergründig materialistischen Autor*innen postmodernster Mittel bedienen, welche sich mittlerweile in Kleidungsstücken und Bechern materialisieren. Besonders hervorzuheben ist die neue Qualität des aus dem Onlinejournalismus nicht wegzudenkenden Catcontent, nämlich der Content des felinen Autors Prinz Kasimir.“ Prinz Kasimir dankt auch für die Katzenminze!

Endlich in Diskussionen vernünftig argumentieren udn nicht mehr frieren: Das Shirt von Trendsetter fermutlichRitze

Endlich in Diskussionen vernünftig argumentieren und nicht mehr frieren: Das Shirt von Trendsetter fermutlichRitze

Zudem freuen wir uns, dazu beigetragen zu haben, dass unsere Qualitätsleser bei der Kälte nicht mehr nackt herumlaufen müssen, nehmt Euch ein Beispiel an fermutlichRitze.

 

Und dann kam da noch ein gar huldvolles Poem in unseren rosa Postkasten geflattert, das dafür sorgen könnte, dass der Posten des royalen Hofdichters nicht länger vakant bleibt: „Geehrte, geschätzte, geliebte Hoheiten! Zum einjährigen Bestehen von Prinzessinnenreporter möchte den Prinzessinnen meine ehrlichsten Glückwünsche zu diesem royalen Jubiläum aussprechen. Da das in dieser natürlich viel zu unspektakulär ist, um der überwältigenden Großartigkeit dieses hochadeligen Projekts gerecht zu werden, habe ich selbiges noch einmal in Reimen abgefasst.

Hier also spricht der
Dichter:

Geburtstagsgedicht für die Prinzessinenreporter

Ein ganzes Jahr seid ihr schon alt,

genau am heutigen Tag.

Ihr gebt uns Online-Lesern Halt

mit Klugheit und Humor und Biss;

ich lese jeden Blogeintrag

und hoffe sehr, ihr siegt schon bald

gegen die Horden der Finsternis.

Ach, schmerzlich war die dunkle Zeit

vor PRs Existenz!

Noch heute bleibt einiges Leid

Dank manchem Online-Medium.

Auf dass sich dieses Leid begrenz‘,

seid ihr zum Kampf für Hirn bereit:

Schon viele Deppen wurden stumm.

Ich wünsch‘ euch jedenfalls nur Gutes!

für das auch, was noch kommen mag.

Prinzessinnen, bleibt frohen Mutes

Und vergesst nicht, was ich sag‘:

Die Welt erträgt man besser mit Krone,

als mit ohne.

Mit untertänigsten Lobpreisungen

Simon Wagner

 

Gastprinzessin Sarah Hinney dankt uns via Facebook „für die vielen rosa Texte, die klugen Gedanken und euren unverwechselbaren Humor. Ich bin sehr froh, dass es euch gibt. Vor allem hier so, hier gebt ihr diesem hässlichen Facebook wenigstens ein kleines Stück Würde zurück. Macht weiter so. Bitte.“ Machen wir und hoffen auf neue Dekrete von Dir, Sarah!

Israel Bookmarks weist schließlich darauf hin, dass Düsseldorfer Karnevalisten uns einen eigenen Wagen gewidmet haben. „Das Mindeste!“

Die Prinzessinnen sind von all dem höchst entzückt, feiern noch bis Ende Februar weiter und stärken sich mit Erdbeertorte für den weiteren Kampf gegen die Horden der Finsternis.

Social Sharing powered by flodjiShare
Dieser Beitrag wurde am 19. Februar 2016 veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Ein Kommentar

One thought on “Geburtstagsglückwünsche, die wir mit Kusshand annehmen

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

AlphaOmega Captcha Geographica  –  What City Do You See?