Gefährliche Spinner

 

Warum Verschwörungstheorien weder lustig noch ungefährlich sind, zeigt sehr anschaulich ein aktueller Vorfall in Washington. Von Elke Wittich

 

Ein Mann hatte die Pizzeria Comet ausgerüstet mit einem Sturmgewehr betreten. Und warum? Weil in einem Hinterzimmer exakt dieser Pizzeria einer unter Alt rightern extrem beliebten Verschwörungstheorie Hillary Clinton einen Kinderporno-Ring betrieb. (Nachzulesen auf zahlreichen Lügenblogs unter dem Stichwort „Pizzagate“).

Der bewaffnete Mann, so die HuffPo, wollte wohl persönlich nachschauen, was es mit dem Pizzagate auf sich hat. Und womöglich auch Menschen umbringen. Die Polizei entwaffnete ihn allerdings, was nichts daran ändert, dass die Pizzeria nunmehr schon seit geraumer Zeit zur Zielscheibe von Hassattacken und Drohungen wird.

Lustig ist das nicht, und harmlos auch nicht.

Update: Was ein richtiger Verschwörungstheoretiker ist, der glaubt natürlich grundsätzlich, dass Augenzeugen alle vom System gekauft sind, wie der in diesem Tweet verlinkte Beitrag zeigt:

Bis zur Umsetzung unseres Journalismus-Finanzierungs-Dekrets kann unsere Arbeit mittels eines einfachen Klicks auf den „Spenden“-Knopf gleich oben rechts unterstützt werden. Oder mit einem Einkauf in unserem Shop.

Social Sharing powered by flodjiShare
Dieser Beitrag wurde am 5. Dezember 2016 veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. 1 Kommentar

Ein Gedanke zu „Gefährliche Spinner

  1. Pingback: Psiram » Psirama – Der Psiram-Wochenrückblick (KW49, 2016)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

AlphaOmega Captcha Mathematica  –  Do the Math