Schmutz total

Rosa ist hier nur die Krone!

Rosa ist hier nur die Krone!

Gastprinzessin Christian Y. Schmidt über eine mehr als 20 Jahre zurückliegende Schmähkritik in der Titanic und die Folgen.

„In dieser Form ist Schmähkritik – soweit ersichtlich – jedenfalls (noch) nicht vorgetragen worden.“

Schreibt der Verfassungsblog, und hat keine Ahnung. Zwar nicht in genau derselben Form, aber so ähnlich ist schon vor mehr als 20 Jahren Schmähkritik vorgetragen worden, und zwar von mir selbst in der Titanic vom Mai 1993. Im Heft davor hatten wir den damaligen schleswig-holsteinischen Ministerpräsidenten Björn Engholm auf dem Titel in die Barschel-Wanne gelegt, und darunter geschrieben „Sehr lustig, Herr Engholm.“ Engholm hatte daraufhin eine Pressekonferenz einberufen, und behauptet, dieser harmlose Titel sei „Schmutz total“; er würde dagegen klagen.

Als Engholm sich mit dieser Klage Zeit liess, entschied sich die Redaktion dazu, Engholm einmal zu zeigen, wie wirklich schlimmer, totaler Schmutz aussehen könnte. Ich demonstrierte das dann anhand einiger Fotokollagen ( die Achim Greser montierte). Unter anderem trat Engholm hier als Long Dong Silver auf (untenrum nackt mit extrem langer Rute) und als Polizeichef von Saigon, der gerade einen Vietcong abknallt. Beschriftet wurde das ganze mit einem Text, der sinngemäß erklärte: „Wenn wir wirklich Schmutz total hätten bringen wollen, hätte das so ausgesehen. Haben wir aber nicht.“

Das war in etwa der Dreh, den sich jetzt auch Böhmermann zu eigen gemacht hat. Dieser „Schmutz total“-Beitrag – und nicht wie vielfach geglaubt, der Badewannentitel, der einfach nur verboten wurde – hat die Titanic 40.000 DM Schmerzensgeld für Engholm gekostet. Das höchste Schmerzensgeld, das für eine Pressebeleidigung bis dato gezahlt wurde. Ausserdem fielen nicht wenige Gerichtskosten an. Der Titanic-Verlag behauptet, damals insgesamt 192.000 DM bezahlt zu haben. Wegen dieser Geschichte hat mich Verleger Weihönig damals jahrelang geschnitten.

Der Verfassungsblog weiss das natürlich nicht, weil es damals praktisch noch kein Internet gab, und der Fall nicht zu googeln ist. Und wie man weiss, gibt es vor dem Internet und Google praktisch keine Geschichte.

Social Sharing powered by flodjiShare
Dieser Beitrag wurde am 13. April 2016 veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. 3 Kommentare

3 Gedanken zu „Schmutz total

  1. Lieber Meister Schmidt – ein tiefes Dankeschön für diesen diamanthart verdichteten Text! – Ihn nicht zur Kenntnis zu nehmen/nehmen zu wollen und trotzdem irgendeinen Fickziegenschwanzeregoganscheiß betreff „Kerker für Böhmermann“ abzuseilen: Das hieße ich deutschen Qualitätsjournalismus. – Abermals: Dankeschön, Christian!

  2. Dann wollen wir mal hoffen, dass Erdgoan in 20 Jahren in der selben Bedeutungslosigkeit verschwunden ist, in die sich Björn Engholm in der Zwischenzeit verkrümelt hat.

  3. Hosianna! wir tragen dies nach Fratzenbuchen und verbreiten dort die Kunde, auf dass es Jederfrau und Jedemann höre und staune! Außerdem verneigen wir uns vor solcher Prominenz und verwenden erneut ein ! (übrigens haben wir eigentlich Prominenz klein geschrieben und die Autokorerektur macht es immer wieder gross…)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

AlphaOmega Captcha Mathematica  –  Do the Math