Auf die Lügenpresse

Wenn es nicht beim Geschrei bleibt – Chronik der Angriffe auf Journalisten in der letzten Woche (plus ein etwas älterer Fall, der bislang eher unbeachtet blieb), zusammengestellt von Elke Wittich

Ende Oktober
Bielefeld
Der Fotograf Uwe Schmale entdeckt einen mit einem Hakenkreuz versehenen Drohbrief in seinem Briefkasten – der Staatsschutz ermittelt. Schmale hatte einen Bielefeld-Kalender herausgegeben, dessen Erlös wird jeweils zur Hälfte an den örtlichen Kinderfonds und an den Flüchtlingsfonds der Stiftung Solidarität gespendet. „Fällt Dir nichts Besseres ein als mit deinem Kalender Geld für Asylanten zu sammeln?“ heißt es unter anderem in dem Drohbrief, der mit einem Verweis auf den Messerangriff endet, bei dem die Kölner Politikerin Henriette Reker schwer verletzt wurde. Einen Bericht über den Fall gibt es hier.


2. 11. 2015

Berlin
Wie erst an diesem Tag bekannt wird, wurde Helmut Schümann bereits am 30. 10. im Berliner Stadtteil Charlottenburg von einem Unbekannten zuerst als Tagesspiegel-Autor identifiziert und dann als „linke Drecksau“ beleidigt und geschlagen. Der Tagesspiegel berichtet über den Fall.

Dresden

Am Rande der Pegida-Demo wird ein Fotograf von einem älteren Mann bis zu seinem Auto verfolgt, gefilmt und mit Reizgas attackiert. Die Dresdner Polizei veröffentlicht etwas später eine Personenbeschreibung des mutmaßlichen Täters, die hier zu finden ist.

Berlin
Während einer NPD-Demo gegen ein Flüchtlingsheim in Johannisthal wird das Videoteam der Tageszeitung „Die Welt“ von mindestens zwei Teilnehmern angegriffen. Martin Heller, Videochef der Welt, zeigt auf Twitter, dass der Attacke massive Hetze gegen „die Lügenpresse“ vom Lautsprecherwagen der Demo aus vorausging, zu sehen hier. Die Welt veröffentlicht ein Video des Angriffs: http://www.welt.de/politik/article148365295/Hier-greift-ein-NPD-Anhaenger-unser-Kamerateam-an.html.
Auch Andreas Kopietz von der „Berliner Zeitung“ wird von Demo-Teilnehmern angegriffen, wie er live auf Twitter berichtet.

7. 11. 2015
Berlin
Während der AfD-Demo in Berlin wird der Autor und Fotograf Khalil Rostamkhani von Anhängern der Partei beschimpft und attackiert. Rostamkhani, unter anderem Ehrenmitglied von PEN Kanada und USA, schildert etwas später in einem Facebook-Posting ausführlich, wie er von AfDlern beleidigt und bedrängt wurde.
Heute Show-Comedian Ralf Kabelka (ZDF) wird während der AfD-Demo ebenfalls bedrängt – er war bei der „Karnevalsveranstaltung“, wie er die Kundgebung anscheinend bezeichnet hatte, als Clown verkleidet mitgelaufen, was einigen Teilnehmern ganz und gar nicht gefiel, wie unter anderem dieses Video zeigt: AfDler versus Clown(Triggerwarnung: Enthält sehr engagiertes Lügenpresse!-Geschrei)

Screen Shot 2015-10-04 at 7.21.36 PM

Social Sharing powered by flodjiShare

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *