Das Bessere Ende (8): Christian und die Bombe

Screenshot

Screenshot

Von unserem Märchenprinz Sebastian Bartoschek

Heute morgen überraschte Christian Lindner (FDP) die deutsche Öffentlichkeit mit folgender Erklärung:

„Wir stehen fest an der Seite der USA, zum transatlantischen Bündnis. Nicht dass es dann heisst, ich würde das anders sehen. Wir sind eine dynamische Rechtsstaatspartei.

Natürlich stehen wir zur NATO. Aber wem hilft es denn, wenn dieser Konflikt weiter eskaliert? Was haben denn die Sanktionen gegen Nordkorea gebracht? Was all die Maximalforderungen? Sicher – Nordkorea mag unseren Rechtsstandards nicht genügen – aber wir müssen miteinander ins Gespräch kommen. Und das wird Nordkorea nur können, wenn wir Sanktionen auch lockern, ohne das Maximalziel erreicht zu haben.

Auch de facto Status, und ja, das ist der richtige Plural, müssen einmal gedacht werden dürfen.

Wir müssen neu denken, ohne Tabus. Und vielleicht sollte man deswegen die Sanktionen gegen Nordkorea lockern, für jeden Tag, an dem Guam nicht angegriffen wird.“

Bis zur Umsetzung unseres Journalismusfinanzierungsdekrets kann unsere Arbeit mittels eines einfachen Klicks auf den „Spenden“-Knopf gleich oben rechts unterstützt werden. Oder mit einem Einkauf in unserem Shop.

Social Sharing powered by flodjiShare
Dieser Beitrag wurde am 11. August 2017 veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Ein Kommentar

One thought on “Das Bessere Ende (8): Christian und die Bombe

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

AlphaOmega Captcha Literacha  –  Name the Author