WEIL SIND DIE LEUTE BLÖD

Screen Shot 2016-06-09 at 16.57.32In unserer nicht existierenden Rubrik „So, und was machen wir jetzt?“ kommt heute Gastprinzessin Michael Wuliger zu Wort.

Meine ungarische Ex pflegte sämtliche gesellschaftlichen und politischen Entwicklungen mit den Worten zu erklären: “Weil sind die Leute blöd.” Sie hatte recht. Die Leute sind blöd. Sie wählen Trump und AfD. Sie fressen Dreck aus der Tiefkühltruhe. Sie behandeln Krankheiten homöopathisch. Sie machen Urlaub in Mallorca. Sie schauen Musikantenstadl im TV. Sie zahlen 59 Euro, um Mario Barth live zu erleben. Sie glauben, dass die Rothschilds die Welt beherrschen. Weil sind sie blöd.

Nur Linke wollen das nicht sehen. Linke glauben, dass die Menschen eigentlich klug und gut sind. Die Evidenz spricht zwar – siehe oben – eindeutig dagegen. Das geben Linke notgedrungen auch zu, greifen aber dann zu einem intellektuellen Taschenspielertrick: Ja, sind die Leute blöd, aber nur, weil die Verhältnisse/die Herrschenden/das Kapital sie dazu zwingen. Die Menschen wären gut und vernünftig, wenn die äußeren Umstände sie bloß sein ließen. Diese äußeren Umstände herzustellen, fühlen Linke sich berufen. Weil sind Linke blöd.

Denn erstens ist die These vom an sich guten Menschen und den schlechten Verhältnissen – Brecht hat daraus gleich ein Theaterstück gemacht: “Der gute Mensch von Sezuan” – logisch nicht haltbar. Heuristisch gilt die Lex parsimoniae, auch als Occams Rasiermesser bekannt: Demnach ist die These stets die richtige, die mit den wenigsten unbewiesenen Annahmen auskommt. Das ist in diesem Fall, bis zum empirischen Beweis des Gegenteils, die Aussage “Weil sind die Leute blöd”. Alles andere ist Wunschdenken.

Zweitens übersehen Linke, dass die Leute nicht nur blöd sind, sondern das auch mit Lust. Sie sind gerne blöd. Denken ist nämlich anstrengend. Viel einfacher ist es, seiner Blödheit freien Lauf zu lassen. Es macht auch mehr Spaß. Daher die verzückten Gesichter bei Pegida-Aufmärschen und Ähnlichem. Im Chor Schwachsinn zu skandieren, ist fast so geil wie Sex. Weil sind die Leute blöd.

Also lassen wir alle Aufklärungsbemühungen. Die sind für den Arsch. Weil sind die Leute blöd. Und wollen sie nicht anders sein. Einmal akzeptiert, erleichtert diese offenkundige Tatsache das Leben ungemein. Kein Schock mehr angesichts von Wahlergebnissen, keine Verzweiflung über strunzdumme Tweets und Facebook-Postings. Die und anderes Ungemach nimmt man souverän-gelassen, wenn man weiß: Weil sind die Leute blöd.

Bis zur Umsetzung unseres Journalismus-Finanzierungs-Dekrets kann unsere Arbeit mittels eines einfachen Klicks auf den „Spenden“-Knopf gleich oben rechts unterstützt werden. Oder mit einem Einkauf in unserem Shop.

Social Sharing powered by flodjiShare
Dieser Beitrag wurde am 30. November 2016 veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. 1 Kommentar

Ein Gedanke zu „WEIL SIND DIE LEUTE BLÖD

  1. ja, sind sie, weil – wie ödön von horvath bemerkt – „nichts gibt so sehr das gefühl von unendlichkeit, als wie die dummheit“. oder die werte frau wang so klug „wir wissen nicht, daß wir (selbst) nichts wissen“.

    „Große Teile des Volkes sind dumm“ findet ja auch herwig münkler und … wichtig … daß man die leute schlau machen müsse. so als elite oder von adel.

    weil dummheit ja auch zur schlauheit werden kann, wenn man erst mal angefangen hat, zu verstehen, daß man eben noch dumm war und gerade ein bißchen was dazu gelernt hat und gleich gar noch schlauer sein könnte, wenn man noch was dazu lernt. ad infinitum.

    dummheit sollte man also nicht verachten, aber sich schon klar sein, daß die leute halt auch gerne blöd sind und es bleiben wollen, weil es eben so bequem ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

AlphaOmega Captcha Mathematica  –  Do the Math