8 Benimm-Tipps für die Prinzessinnenreporter-Weihnachtsfeier

Bedenken Sie, dass die Weihnachtsfeier im hoheitlichen Rahmen stattfindet und posten Sie keine indiskreten Fotos wie dieses hier: Unser Anstandskater Prinz Kasmir auf der roaylen Xmas-Party - Foto: Prinzessin Marit

Bedenken Sie, dass die Weihnachtsfeier im hoheitlichen Rahmen stattfindet und posten Sie keine indiskreten Fotos wie dieses hier: Anstandskater Prinz Kasmir auf der royalen Xmas-Party

Der Erdbeersekt fließt, der Zeremonienmeister verwickelt Sie in ein Gespräch über zerkratzte Sessellehnen, dabei würden Sie am liebsten im Prinzessinnen-Headquarter (kurz: PR♕HQ) auf der Couch entspannen: Die Weihnachtsfeier mit Kollegen liefert viele Fettnäpfchen. Unser Anstandskater Prinz Kasimir hat einen Leitfaden für eine unfallfreie X-Mas-Party unter mehr oder weniger royalen Journalistenkollegen erstellt: vom korrekten Small-Talk bis zum richtigen Abgang. Und kommt dabei zu etwas anderen Ergebnissen als seine sehr entfernte Kollegin Carolin Lüdemann vom Deutschen Knigge-Rat.

 

  1. Seien Sie dabei – falls es nicht irgendwo anders besseres Essen gibt: Ich halte die Teilnahme an einer Weihnachtsfeier für wichtig – wenn die Bedingungen stimmen (also 1A Verpflegung, inklusive aus Norwegen eingeflogenem rosa Lachs, eine Chaiselongue zum Ruhen, keine nervigen Mitmachspiele oder Gespräche über Matussek, Karriere und Golfen). Wer sich von der Betriebsfeier distanziert, erweckt den Eindruck, dass sie seinen Ansprüchen nicht genügt – mit Recht! Das nächste Mal werden sich Ihre Kollegen mehr Mühe geben, damit Sie sie mit Ihrer Anwesenheit beehren.
  2. Das richtige Outfit: Diese Fragen sollten sich nicht nur Prinzessinnen vor einer Weihnachtsfeier stellen: Was ziehe ich an? Ich empfehle einen wunderbar kleidsamen rotgetigerten Pelz mit Ringelschwanz. Der passt immer, und die Reinigung können Sie mit ihrer Zunge praktischerweise selbst übernehmen. Wie, haben Sie nicht? Dann irgendwas in Rosa. Gewagte Outfits mit viel Glitzer sowie Erdbeerketten sind hier ausdrücklich erwünscht. Ach, ja und bitte ziehen Sie für Prinzessin Ramona hohe rote Schuhe an, wenn Sie schon keinen eleganten roten Pelzbesatz an den Pfoten haben. Grundsätzlich gilt auf einer Feier die gleiche Devise wie im Joballtag: Mehr Ganzkörperbehaarung bedeutet mehr Autorität.
  3. Small-Talk small halten: Gut tut, wer bei der Weihnachtsfeier den Blick auf sein Tellerchen mit Köstlichkeiten senkt. Denn: Mit volllem Mund spricht man nicht! Man schnurrt höchstens. Auf unbekannte „Gesichter zuzugehen“ könnte dagegen sehr unhöflich rüberkommen, wer mag schon Pfoten im Gesicht?
  4. Alkohol nur in Massen: Eine Weihnachtsfeier dient der Entspannung. Ich nehme dazu Kaffeesahne, die übrigen Prinzessinnen bevorzugen eigenartigerweise Erdbeersekt. Aber ich sage mir, ein bisschen Toleranz muss sein, gerade an Weihnachten. Hauptsache, die Menge stimmt. Denn wer sich nicht an einer Flüssigkeit seiner Wahl berauscht, erweckt den Eindruck, ein karrieregeiler Langweiler zu sein. Und wer erinnert sich nicht gern daran, wie Prinzessin Svenna einmal den Flokati mit Erdbeersekt rosa einfärbte und der Zeremonienmeister den Tannenbaum hochging?
  5. Flirten verboten: Wenn Sie nicht zum Büro-Gossip beitragen wollen, sollten Sie Annäherungsversuche der hübschen Kolleginnen gleichberechtigt zulasssen. Alle dürfen mal Ihren Bauch kraulen, sonst kommen Neid und Missgunst auf. Wenn Sie sich flirtmäßig bedrängt fühlen, fahren Sie einfach Ihre Krallen aus.
  6. Der Abgang sollte geplant sein: Erst wenn sich das Alpha-Tier bewegt, bewegt sich auch die Herde. Bei den Prinzessinnen ist es nicht anders. Vor mir die Segel zu streichen, empfiehlt sich nur in seltenen Notfällen. Allerdings falle ich in der Regel nach schwerem Essen als erster in einen wohligen Schlummer und lausche dabei mit einem Ohr den Lachsalven der Prinzessinnen.
  7. Die Anrede: Auch wenn es sich um eine Feier handelt, befinden Sie sich immer noch im Geschäftsumfeld. Das bedeutet: Weder während der Party noch danach sollte man ungefragt die royale Anrede weglassen. Zwar darf der Ranghöhere dem Rangniederen das Angebot unterbreiten, das „Eure Hoheit“ einmal wegzulassen. Allerdings darf er am nächsten Arbeitstag auch entscheiden, ob es noch Bestand hat. Peinlich berührt erinnern wir uns etwa an Verbrüderungsszenen zwischen dem Zeremonienmeister und Prinz Leo. Ersterer vermisst sein rotgeripptes Tanktop bis heute.
  8. Die Privatsphäre achten: Wenn man sich amüsiert, ist es für viele Partygänger ein allzu natürlicher Reflex, Fotos von der Sause auch auf Facebook zu posten. Bedenken Sie, dass die Weihnachtsfeier im hoheitlichen Rahmen stattfindet. Könnte die gepostete Tonaufnahme der für den ESC probenden Prinzessinnen Ramona und Elke, das Video der auf dem Tresen Ballett tanzenden Prinzessin Marit oder das Foto von einem halbnackten Zeremonienmeister den Königshof in Schwierigkeiten bringen? Klären Sie das vorab, um unnötigen Stress nach einer eigentlich entspannten Feier zu vermeiden. – Apropos, wo ist eigentlich meine Krone, und wer hat mir diese bescheuerte Weihnachtsmütze aufgesetzt?
Social Sharing powered by flodjiShare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

AlphaOmega Captcha Mathematica  –  Do the Math