Die rosarote Presseschau (Kurzfassung)

Sonnenschein und Frühling sind schon gute Nachrichten an sich und außerdem ein Grund, den Tag fernab des Rechners zu verbringen. Die hübsche Rede von Nicola Sturgeon, First Minister of Scotland, möchten wir unseren Qualitätslesern aber nicht vorenthalten.

 
 

Bis zur Umsetzung unseres Journalismusfinanzierungsdekrets kann unsere Arbeit mittels eines einfachen Klicks auf den „Spenden“-Knopf gleich oben rechts unterstützt werden. Oder mit einem Einkauf in unserem Shop.

Social Sharing powered by flodjiShare
Dieser Beitrag wurde am 25. Februar 2019 veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. 5 Kommentare

5 Gedanken zu „Die rosarote Presseschau (Kurzfassung)

  1. Eine gute Nachricht hätt‘ ich auch noch, eigentlich sind’s sogar zwei in einer.
    Erstens hat nämlich der arme Claas Relotius eine neue Chance zur Bewährung bekommen vom Berlin Busters Social Club (BBSC).
    Mit denen durfte er ein Exklusivinterview machen, von dem zu behaupten, dass er damit weit über sich selbst hinaus gewachsen ist, wohl nicht übertrieben ist:

    https://bbsc.blackblogs.org/ueber-uns/

    Zweitens handelt es sich beim BBSC offenbar um sehr sympathische Leute, die sich mit den wunderbaren Möglichkeiten der Mitgestaltung des öffentlichen Raumes beschäftigen und jetzt auch ein hübsches Buch dazu gemacht haben. Stöbern!

    • Erstens finde ich es nicht in Ordnung, sich an Claas Relotius abzuarbeiten. Er hat (pardon) geliefert wie bestellt. Was ist falsch daran? Natürlich die Bestellung, nicht die Lieferung!

      Zweitens, ich bin dem Verweis blackblogs gefolgt und habe den Witz nicht verstanden. (Kann natürlich an mir liegen.)

      • Es war nicht meine Absicht, mich an ihm abzuarbeiten oder mich gar am allgemeinen Relotius-Bashing zu beteiligen. Mit Bedacht und Empathie habe ich ihn den „armen“ Claas Relotius genannt und nicht etwa das immer etwas hämeschwanger wirkende Adjektiv „bedauernswert“ benutzt.

        Und das BBSC-Interview ist auch nicht so gehalten, dass es vordergründig auf den Spott setzt über den, der sowieso den Schaden hat, sondern – mit angemessenem Respekt und artigem Knicks, wie ich finde – die Methode, mit der er ungewollt weltberühmt geworden ist unter Einbezug seiner selbst repetiert.

        Ich finde das witzig. (Kann natürlich an mir liegen.)

  2. Schottland: „We are home to all those who have chosen to live here.“ Deutsch: wir bieten eine Heimat all jenen, die beschlossen zu haben, hier zu leben.

    Deutsche Variante Anfang gleich, Ende geändert: „… eine Heimat all jenen, die beschlossen haben, hier VON uns zu leben.“ – Schon ein Unterschied, oder was?

Schreibe einen Kommentar zu Wolf-Dieter Busch Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

AlphaOmega Captcha Mathematica  –  Do the Math