sommer gedicht

von unserer gastprinzessin kuku schrapnell

ich wünscht ich könnt beim paddeln stehn
und müsste niemals untergehn 
mein körper glatt in neopren 
und extra schuhe mit so zeh’n

beruflich würd es auch gut gehn 
manchmal kleine dinger drehn
ein bisschen was am staat vorbei
auch echt nicht viel, nur eins, zwei, drei

milliönchen nicht, nur hunderttausend
mein mann sagt auch, dass die erlaubt sind 
zumindest schon auch gern gesehn 
denn die konjunktur soll aufwärts gehn 

ich wünscht, ich könnt beim paddeln stehn
und müsste niemals untergehn
der stand ist fest, die wirtschaft auch
die sonne scheint mir auf den bauch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

AlphaOmega Captcha Mathematica  –  Do the Math