Wer über Leichen lacht, hat kein Recht auf Mitsprache


Bei Schiffsunglücken im Mittelmeer sollen in den vergangenen Tagen mindestens 170 Menschen ums Leben gekommen sein. Das ist unerträglich. Unerträglich sind auch die Kommentarspalten der Nachrichtenmagazine, die die Nachricht in den vergangenen Tagen verbreitet haben. Ein Kommentar von Prinzessin Sarah Hinney.

Das ist nicht neu. Es ist auch nicht neu, dass sich zahlreiche Redaktionen offenbar nicht in der Lage sehen, menschenverachtende Kommentare konsequent zu löschen. Weil sie nicht die Kapazitäten haben oder weil sie immer noch glauben, dass es hier um Meinungsfreiheit geht.
Aber selbst der unterbesetztesten Social-Media-Redaktion muss es möglich sein, sämtliche Nutzer konsequent zu sperren, die Beiträge über ertrunkene Menschen so brüllwitzig finden, dass sie darunter das Lach-Emoji anklicken.
Das geht ganz fix. Dazu muss man nicht mal in die Kommentare lesen.
Dazu braucht man keine besondere Schulung. Darüber muss man auch nicht nachdenken. Da gibt es auch nichts abzuwägen. Ob das vielleicht nicht so gemeint sein könnte. Oder ironisch. Oder ein Mausrutscher. Oder ob man mit den Leuten vielleicht noch mal drüber reden sollte.
Nein. Muss man nicht. Soll man nicht. Darf man nicht.
Wer über Leichen lacht, hat kein Recht auf Mitsprache.

Bis zur Umsetzung unseres Journalismusfinanzierungsdekrets kann unsere Arbeit mittels eines einfachen Klicks auf den „Spenden“-Knopf gleich oben rechts unterstützt werden. Oder mit einem Einkauf in unserem Shop.

Social Sharing powered by flodjiShare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

AlphaOmega Captcha Mathematica  –  Do the Math