Suchergebnisse für: bernhard torsch

Sensation: Jan Fleischhauer mit Journalistenpreis der Prinzessinnenreporter ausgezeichnet

Eine Laudatio von unserem royalen Juror Bernhard Torsch

Lieber Jan Fleischhauer,

die Szene der deutschen Journalismuspreisverleiher und Kolumnisten-mit-Medaillen-Behänger war bislang sehr unfair zu Ihnen. Wir verstehen und teilen Ihren Frust. Auch wir hängen uns total rein als Prinzessinenreporter, haben die besten Quoten der Welt, die Leute auf der Straße flehen uns um Autogramme an, aber kriegen wir etwa Preise? Nö, die kriegen immer nur die anderen! Wir kriegen nicht mal Geld. Wir machen all das, weil Adel verpflichtet. Sie aber, lieber Untertan Fleischhauer, sind kein Adeliger und müssen daher vom kärglichen Lohn, den das Hamburger Untergrund-Magazin „Der Spiegel“ Ihnen zahlt, leben. Da käme natürlich ein Preis, der mit zehn-, zwanzig- oder fünfzigtausend Euro dotiert ist, gerade recht, damit man auch als verarmter „Spiegel“-Kolumnist nicht nur mal ans Meer fahren könnte, sondern auch die Anerkennung erführe, die man als unermüdlicher Verteidiger von Großwildjagd, Austeritätspolitik und allem andern, was Mensch und Tier schadet, wohl verdiente. Weiterlesen

Social Sharing powered by flodjiShare

Das Märchen von Krischpale und den starken Hengsten

Von Märchenprinz Bernhard Torsch

Es war einmal, vor langer Zeit, da lebte im ärmlichen Fürstentum Karantanien ein Knabe namens Herbert, den alle nur „Krischpale“ nannten, ein herabwürdigender Ausdruck des lokalen Idioms für Männer mit zarten Gliedern und geringer Körpergröße. „Komm Basketball spielen, Krischpale“, höhnten die anderen Kinder, „wir brauchen noch einen Power Foreward“. Einmal beim Turnunterricht, als er wie immer als Letzter in die Fußballmannschaft gewählt wurde, stellte man ihn ins Tor, doch bis Krischpale von einer Latte zur anderen gelangte, vergingen wertvolle Minuten, was zu einer 0:15-Niederlage seines Teams führte. Eine Karriere als Berufsathlet war Krischpale nicht in die Wiege gelegt. Weiterlesen

Social Sharing powered by flodjiShare

Eine schrecklich nette Familie

A letter to the Royals

Was sich unser Königshaus-Intimus Bernhard Torsch von Meghan Markle erhofft

Meghan Markle heiratet kommenden Samstag Prinz Harry. Das ist sehr gut, weil Frau Markle Theaterwissenschaften und internationale Beziehungen studiert hat, zwei sehr nützliche Studien für ihr künftiges Leben. Weiterlesen

Social Sharing powered by flodjiShare

NOCH GEMEINSAMERE ERKLÄRUNG

Verstand bitte hier abgeben!(Flickr/Chris Hearn)

Nach der

GEMEINSAMEN ERKLÄRUNG 

vom 15. März 2018

kommt jetzt die

NOCH GEMEINSAMERE ERKLÄRUNG 

vom 15. April 2018:

Mit wachsender Belustigung beobachten wir, wie Deutschland durch die angebliche Massenunterzeichnung einer sog. Erklärung repariert werden soll. Wir amüsieren uns mit denjenigen, die freundlich darauf hinweisen, dass die rechtspopulistischen Ohrfeigengesichter ihren Verstand endgültig an der Garderobe abgegeben haben.

Erstunterzeichner

Weiterlesen

Social Sharing powered by flodjiShare
Dieser Eintrag wurde am 27. April 2018 veröffentlicht. 9 Kommentare

Wir trauern um Willow

Willow, der letzte Corgi unserer hoch verehrten Kollegin Queen Elizabeth II, ist von uns gegangen. Wir sind zu erschüttert, um die Flaggen vor unserem Palast auf Halbmast setzen zu lassen. Im Ernst: Wir trauern und sind nicht amüsiert, denn eine Ära endete. Eine Kondolation von Prinzessin Bernhard Torsch´
Weiterlesen

Social Sharing powered by flodjiShare

Zehn royale Chanukka-Lieder

HanukiaVom 12. bis 20. Dezember sind die Juden den Christen mal wieder voraus und feiern acht Tage lang Chanukka. Es wäre kein jüdisches Fest, würde nicht bis heute darüber debattiert, in welcher Reihenfolge die acht Kerzen entzündet werden sollen. Von rechts nach links? Von links nach rechts? Hillel gegen Meir, Minhag Austrich gegen Minhag Ari… Einig ist man sich darin, lecker Latkes und anderes Ölbrät zu verspeisen, einander zu besuchen und vor allem den Kindern eine tolle Zeit zu bescheren. Von Popkulturprinzessin Bernhard Torsch. Weiterlesen

Social Sharing powered by flodjiShare

Prinzessinnenreporter proudly presents: Die zehn am wenigsten furchtbaren Weihnachtslieder

Whams „Last Christmas“ führt bei Euch zu akuten Anfällen von Weihnachtshass? Ihr fragt euch genervt, wie lange Chris Reas Arbeitsweg wohl ist, wenn er zwei Monate braucht, um mit seiner Karre rechtzeitig an Weihnachten zuhause zu sein? Ihr könnt es nicht mehr hören, wie John und Yoko einander „Happy Christmas“ wünschen?
Fürchtet euch nicht, denn wir haben zehn Antidote gegen die musikalische Winterüberzuckerung parat, vorgestellt von Popkulturprinzessin Bernhard Torsch.

Weiterlesen

Social Sharing powered by flodjiShare