Neun Thesen zu einem verunglückten Gesetz

Vor 15 Jahren trat das Gesetz zur Berücksichtigung von Kindererziehung im Beitragsrecht der sozialen Pflegeversicherung“ (KiBG) in Kraft.

Von Dora Stein

I. Der israelische Philosoph Avishai Margalit bezeichnet diejenigen Gesellschaften als „anständig“, deren Institutionen niemanden erniedrigen. Das KiBG erniedrigt die Kinderlosen und missachtet die Kinderreichen. Es berücksichtigt weder die Anzahl der Kinder eines Menschen noch die erlittenen Traumata der Kinderlosen, weder den Wert der Diversität der Lebensformen noch den materiellen, geistigen und emotionalen Beitrag der Kinderlosen zur Solidargemeinschaft.

Weiterlesen

Dieser Eintrag wurde am 30. Dezember 2019 veröffentlicht. 2 Kommentare

„Wichtig, dass die DIG wieder lauter wird“

Ende Oktober wurde der Frankfurter Bürgermeister und Antisemitismus-Beauftragter des Landes Hessen, Uwe Becker, bei der 39. ordentlichen Hauptversammlung in Magdeburg zum neuen Präsidenten der Deutsch-Israelische Gesellschaft (DIG) gewählt. Ende November kam Uwe Becker für einen Vortrag zum Thema „Wo BDS draufsteht, ist Antisemitismus drin“ über das UN-Hilfswerk für palästinensische Flüchtlinge nach Nürnberg. Gerhard K. Nagel traf ihn im Anschluss zu einem Gespräch über die Hauptthemen der DIG, ihre Einflussmöglichkeiten und die Abgrenzung zur AfD … Weiterlesen

Sich entschuldigen, leicht gemacht I

Herzlich willkommen zu Prinzessin Elke Wittichs lehrreichem Kurs „Sich entschuldigen, leicht gemacht I“ für Anfänger ohne Vorkenntnisse

 

1. „Sorry“, „Tschuldigung“, und dergleichen sind keine Worte, mit denen eine stilvolle Entschuldigung beginnen sollte. Besser: „Es tut mir sehr leid, dass…“ oder „Ich bitte um Entschuldigung …“ Weiterlesen

Dieser Eintrag wurde am 5. Dezember 2019 veröffentlicht. 2 Kommentare

Warum er schenkt

Last but not least unseres Monatsreigens: das Dezembergedicht unseres Hofdichters Robert von Cube

 

Der Weihnachtsmann hat keine Freunde, nein, der Mann ist ganz allein.

Falls sich mal ein Freund andeutet, soll es gleich sein bester sein.

Weiterlesen

Aus der Schatzkammer der Prinzessinnen

Eine Stellungnahme von Prinzessin Marit Hofmann im Namen der juwelenbesetzten Krone

Um hier mal aus der Schatzkammer der Prinzessinnen zu plaudern: Nein, nicht alles, was glitzert, wollen wir haben. Die Prinzessinnen dementieren hiermit Gerüchte, nach denen wir den Diamantenraub und „Angriff auf Dresdens Herz“ (Die Welt)  in Auftrag gegeben hätten. Der Zinnober ist uns dann doch etwas zu profan und vermutlich klebt jeden Menge Blut dran. Also kein Grund, sich grün vor Neid zu wölben. Weiterlesen

Rufe den Glücksgeist

Man nehme drei Münzen …: Lebensfreude 2019 – Fotos: K. Uhland

Das NDR-Fernsehen promotet die Lebensfreude-Messe, auf der auch neurechte Verschwörungsliteratur ausgestellt wird.

Von Bernd-Ove Petersen, prinzessionaler Medien-Beauftragter

Ungewöhnlicher Anruf von einem befreundeten Sender-Mitarbeiter: Ich solle mir doch mal eine besonders gelungene NDR-Sendung anschauen, wo es unerwartet viel befreiendes Lachen zu sehen gibt.

Das „Hamburg Journal“, seit Urzeiten im hanseatischen Hanseaten-Blau auf Sendung, habe per waghalsiger Live-Übertragung mit gekonnt humoristischer Schlagseite der Zuschauerschaft eine hochwertige Messe namens „Lebensfreude“ ans Herz gelegt und den Sender-Mitarbeiter am vergangenen Totensonntag zu einem Besuch der „Lebensfreude“ animiert. Weiterlesen

Nur am Rande

Ein Akrostichon von Gastprinzessin Cornelius W. M. Oettle

Aigentlich ist’s selbstverständlich.

Zurzeit jedoch – und das ist schändlich – Weiterlesen

Dieser Eintrag wurde am 19. November 2019 veröffentlicht. 2 Kommentare